Heute kam die Feuerwehr Aalen auf uns zu und lud uns kurzfristig zu einer gemeinsamen Übung am Aalbäumle ein. Während die Kameraden der Feuerwehr Aalen mit der Drehleiter und dem LF-Kat zum Übungsort fuhren, rückten 3 Helfer unserer Bereitschaft und Einsatzeinheit mit unserem RTW RK AA 51/83-1 an.

Die Übungsannahme war eine leblose Person auf dem Aussichtsturm am Aalbäumle. Nach Eintreffen am Übungsort leiteten die Helfer unverzüglich Reanimationsmaßnahmen ein. Während der Übungspatient reanimiert wurde, trafen die Kameraden der Feuerwehr Aalen Vorkehrungen für die Rettung des Patienten vom Aussichtsturm. Nachdem der Kreislauf des Patienten stabilisiert werden konnte, wurde mit der Rettung begonnen. Der Patient wurde dabei mit der Schleifkorbtrage am Turm abgeseilt und anschließend in den RTW verbracht.

Während der gesamten Übung funktionierte die Zusammenarbeit tadellos, sodass die Rettung des Patienten innerhalb kürzester Zeit stattfinden konnte.

Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei den Kameraden der Feuerwehr Aalen für die Einladung und die vorbildliche Zusammenarbeit bedanken.

Hier noch einige Eindrücke der Übung:


Am vergangenen Dienstag, 07.03.2017, übten wir das Fahren im geschlossenen Verband im Rahmen einer MOT-Marsch Übung der 2. Einsatzeinheit Ostalbkreis. Der Marschweg führte dabei über die B29 nach Bopfingen, über diverse Land- und Kreisstraßen nach Neresheim, Elchingen, A7 von AS AA-Oberkochen bis AS Westhausen und wieder zurück nach Aalen.

Nach insgesamt 85 km und 2,5 h Fahrt wartete dann ein gemeinsames Vesper auf uns.

Ein Herzlicher Dank gilt den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Bopfingen für die Unterstützung bei den Fotoaufnahmen.

Hier ein paar Eindrücke.

Hier auch noch ein kleines Youtube Video dazu :) Vielen Dank an Dietmar und die freiw. Feuerwehr Bopfingen für die Videoaufnahmen

Einfahrt des gesamten Zugs im geschlossenen Verband nach Bopfingen

Liebe Kameraden und Kameradinnen,

 

es ist wieder soweit. Das Jahr 2016 nähert sich langsam aber sicher dem Ende. Es steht nur noch wenig auf dem Plan für dieses Jahr und wir blicken bald in Weihnachtsfeier und Jahresabschluss zurück auf die geleisteten Stunden, vergangene Dienste und alle anderen Dinge die wir im Jahr 2016 als Bereitschaft und Ortsverein unternommen haben.

 

Wie auch jedes Jahr erscheint kurz vor Beginn des neuen Jahres der aktualisierte Dienstplan, der zwar auch schon per Mail verteilt wurde aber natürlich auch wieder für alle online als Download bereit steht. Wir hoffen, dass wir euch auch im neuen Jahr wieder interessante Dienstabende zusammengestellt haben.

Vielleicht entdeckt ja auch jemand unseren Dienstplan online und bekommt spontan lust sich uns anzuschließen??

Für Interessierte..... auch die Beitrittsformulare sind als Download verfügbar ;)

 

 

 

Am vergangenen Dienstag (20.12.2016) war es für die 2. Einsatzeinheit Ostalbkreis fast schon Weihnachten. Im Landratsamt wurde uns von Herrn Landrat Klaus Pavel ein neuer Mannschaftstransportwagen übergeben und offiziell in Dienst gestellt.

Das Fahrzeug wurde bereits am 28.11.2016 bei der Firma Binz abgeholt und vom Land Baden-Württemberg für den Bevölkerungsschutz beschafft. Es ersetzt unseren Betreuungskombi Baujahr 1997 und dient vorwiegend zum Transport von Einsatzkräften, kann aber auch zum Transport von Betroffenen oder sitzenden, leichtverletzten Patienten eingesetzt werden.

Wir möchten an dieser Stelle sowohl dem Land Baden-Württemberg, als auch dem Landkreis für die Unterstützung unserer Arbeit im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz danken.

Neben der 2. Einsatzeinheit OAK bekamen auch die Kameradinnen und Kameraden der 1. Einsatzeinheit OAK und der 4. Einsatzeinheit OAK einen neuen MTW übergeben.

 

 

An diesem Wochenende leistet die Bereitschaft Aalen eine rießige Anzahl an Dienststunden. Neben dem Sanitätsdienst am Freitagabend im Rahmen des Drittligaspiel des VfR Aalen, ist die Bereitschaft Aalen bereits das gesamte Wochenende für den Sanitätsdienst der Reichsstädter Tage im Einsatz.

So sind wir während des Wochenendes mit insgesamt 75 ehrenamtliche Kräfte im Einsatz. Dabei verrichten unsere Helfer insgesamt stolze 737 Dienststunden, entweder als Sanitätsstreife oder als Besatzung auf einer der drei Hilfsstellen im Innenstadtbereich.

Bisher wurden 36 Patienten von unseren Kräften behandelt. Dabei handelte es sich vorwiegend um Wundversorgungen.

Hier ein paar Eindrücke aus den vergangenen 2 Tagen:

Teil der eingesetzten Kräfte am Freitagabend

Im Rahmen des Sanitätsdienstes eingesetzte Fahrzeuge

EVT (Sanitätsstreife)

Standort Hilfsstelle UHS West

Blick ins Behandlungszelt der UHS West

Blick ins Behandlungszelt der UHS West